Heute möchte ich Dir eine Methode vorstellen, die sehr gut funktioniert und viel zu selten im Netz genutzt wird: Das bewerben und verkaufen von digitalen Nischenprodukten.

Dabei musst Du diese Nischenprodukte nicht selber erstellen, aber Du musst sie finden, eine Landingpage dafür erstellen und diese Landingpage mit Google Adwords bewerben.

Wenn Du Dir das zutraust, dann lies jetzt weiter.

digitale produkte verkaufen

In der Kurzfassung weißt Du bereits alles über eine meiner Lieblingsmethoden des Geld verdienens im Netz. Ich persönlich mag an diesem Konzept, dass es sehr schnell umgesetzt ist – zumindest wenn man sich mit der Technik bereits gut auskennt. Dann kannst Du alles an einem Tag aufsetzen und musst in den folgenden Wochen nur noch an den Werbeanzeigen herumschrauben. Unterm Strich ist das wenig Arbeitsaufwand für erfolgreiche Affiliate-Verkäufe.

Während Amazon eines der beliebtesten Patnerprogramme für haptische Produkte ist und hier jährlich Milliarden an Affiliate-Provisionen ausgeschüttet werden, gibt es keine allgemeinen Zahlen darüber wie viel in kleinen digitalen Nischen umgesetzt wird. Ich selber verdiene mit zwei kleineren digitalen Nischenprodukten (15,00 € und 29,00 € Affiliate-Provisionen) je nach Monat zwischen 500,00 € und 900,00 €, denen Werbe-Ausgaben von circa 50,00 € pro Monat gegenüber stehen. Für mich gibt es zwei große Vorteile warum ich lieber auf digitale Nischen setze und nicht so sehr auf die klassische Nischenseite, die sich mit einem haptischen Produkt befasst:

  1. Die Provisionen sind deutlich höher! Bei digitalen Produkten liegen die Provisionen zwischen 30% und 50% wohin gegen Amazon-Provisionen zwischen 2% und 10% liegen.
    Als Beispiel: Über meine erste haptische Nischenseite „Babybeistellbett“ werden mittlerweile im Monat zwischen 500,00 € und 1000,00 € Umsatz auf Amazon generiert und ich bekomme im Schnitt gerade mal 7% Beteiligung davon ausbezahlt.
  2. Die Zeit! Ich habe es im oberen Abschnitt bereits erwähnt. Für eine normale Nischenseite braucht man im Schnitt 30 bis 50 Stunden, je nachdem wie viele Beiträge man selber dafür erstellt. Hier investiert man viel Zeit in die Recherche, da man dem Besucher die besten Infos zu einer ganz speziellen Produktgruppe liefern möchte. Bei digitalen Produkten wie Online-Kursen oder eBooks ist das nicht nötig, denn oftmals sind diese konkurrenzlos was ein Vergleichen unnötig macht.

    Wichtig bei digitalen Produkten ist das sie das Problem des Kunden lösen!

Wie geht man beim Verkaufen von digitalen Produkten am besten vor?

Um ein digitales Produkt zu verkaufen, brauchst Du im ersten Schritt natürlich das Produkt. Hier schaust Du Dich am besten auf dem Marktplatz von Digistore24 um. Das ist der beste Ort für digitale Produkte aus Deutschland und wenn Du es lieber internationaler magst, dann schau auf JVZoo.com vorbei. Achte aber darauf an deutsche Besucher auch nur deutschsprachige Produkte zu verkaufen! Bei Digistore24 findest Du ausschließlich deutschsprachige Produkte und kannst Dich für jedes Produkt das Du bewerben möchtest per Mausklick kostenlos anmelden.

Tipp: Vielleicht findest Du hier eine Nische in der Du Dich selber gut auskennst, dann fällt Dir die spätere Erstellung der Landingpage mit Sicherheit etwas leichter. Es ist aber nicht zwingend notwendig Dich mit dem Thema Deines digitalen Nischenproduktes auch gut auszukennen.

Wichtig bei der Wahl Deines Nischenprodukts ist außerdem die Nachfrage und die Konkurrenz bzw. die Klickpreise für die Keywords.

Die Nachfrage kannst Du mit dem kostenlosen KeywordPlaner von Google Adwords herausfinden. Für diesen kostenlosen Google Dienst musst Du Dich früher oder später sowieso anmelden, wenn Du mit digitalen Nischenprodukten Geld verdienen möchtest. Auch die Klickpreise verrät Dir Google Adwords und die Konkurrenz findest Du leicht, in dem Du Dein Keyword einfach mal bei Google eingibst und schaust wie viele gekaufte Google Anzeigen hier bereits erscheinen – je weniger desto besser!

Zum Verkaufen von digitalen Produkten brauchst Du eine Landingpage!

Was ist eine Landingpage und wie erstelle ich diese? Dazu könnte ich einen eigenen Artikel schreiben oder sogar einen ganzen Videokurs drehen. Es gibt aber ein paar wenige Grundlagen die bei allen Landingpages gleich sind:

Landingpages sind Seiten die nur ein Ziel verfolgen und denen in der Regel eine Navigation/Menü fehlt.

Es gibt also nur eine Seite und diese besteht aus ein paar wichtigen Gestaltungselementen. Kurz gesagt sollte Deine Landingpage Folgendes enthalten: Eine aussagekräftige Überschrift + Unter-Überschrift, ein Bild oder Video, eine Aufzählung im Listenformat mit den Inhalten des Produkt, einen Call-to-Action Button (= der Kaufen-Button) und Kundenbewertungen (auch als Testimonialsbekannt).

Landing Page erstellen

Außerdem sollte sie weder zu lang noch zu kurz sein und optisch den modernen Webseiten-Standards entsprechen. Suche Dir eine aussagekräftige Domain auf der Du die Landingpage mit Hilfe von WordPress erstellst. Verwende dazu am besten ein Landingpage Plugin wie ThriveLandingpages* oder OptimizePress, das geht wesentlich schneller da Du hier bestehende Vorlagen nimmst und diese lediglich nur noch mit den eigenen Texten und Bildern umgestaltest.

Digitale Produkte mit Google Adwords Werbung verkaufen!

Da man bei Landingpages nur bedingt mit Suchmaschinenoptimierung arbeiten kann, musst Du auf jeden Fall Google Adwords Anzeigen verwenden. Hierfür meldest Du Dich – falls nicht schon geschehen – kostenlos bei Google Adwords an und erstellst Deine erste Kampagne. Um bei Google Adwords nicht arm zu werden, ist es wichtig das Du Dein Tagesbudget genau festlegst. Auch die Kampagnendauer kannst Du vorher exakt bestimmen, sodass eine Kampagne automatisch an dem Tag stoppt, welchen Du vorher festlegst. In Kombination mit einem festen Tagesbudget hast Du so die volle Kostenkontrolle bei Google Adwords.

Wichtiger Tipp: Verwende bei Deinen Google Adwords Anzeigen keine Keyword-Gruppen, sondern nur einzelne genau festgelegte Keywords. So bekommst Du zielgerichtete Besucher, denen Du genau das anbieten kannst was sie auch suchen und das führt zu einer hohen Verkaufsrate bei niedrigen Werbekosten!

Achtung: Es gibt ein paar Keywords bei denen Google Adwords-Anzeigen auf einzelne Landingpages nicht zulässig sind wie beispielsweise „schnell Geld verdienen“. Bleibe also bei bodenständigen Themen aus dem Hobby-Bereich oder ähnliches und mach keine halsbrecherischen Versprechungen, das mag Google gar nicht!

Google Adwords Werbung ist ein wichtiger Punkt beim erfolgreichen Verkaufen von Online Produkten und ich kann Dir an dieser Stelle den Online Kurs Rocket Market von Said Shiripour empfehlen. Ich habe mir diesen Video-Kurs selber gegönnt, denn Google Adwords Werbung steht – genauso wie Facebook Werbung – auf meinem dauerhaften Lehrplan.

Ich kenne Said persönlich und er war auch Gastsprecher auf meinem Online Business Kongress, wo er sein Fachwissen schon deutlich päsentierte und viele gute Tipps weitergegeben hat. Seine Produkte sind vor allem deshalb so beliebt, weil sie funktionieren und aktuell sind.

Said hat mit digitalen Nischen in etwas über 3 Monaten 1 Millionen Umsatz erreicht, wogegen meine Einnahmen wie ein Witz erscheinen. Für mich war das Grund genug von ihm und seinem zertifizierten Google Adwords Experten zu lernen und mir den Kurs zu kaufen. Ich kann ihn uneingeschränkt weiterempfehlen, denn auch als vermeintlicher Profi lernt man noch was dazu.

Said-Shiripour Rocket MarketÜbrigens: In Rocket Market geht es nicht nur um Google Adwords, sondern es werden Dir alle Punkte im Bezug zu digitalen Nischenprodukten genau erklärt. Von der Suche nach einem Produkt, über die Landingpage-Erstellung bis hin zu den Google Anzeigen ist alles dabei. Wenn Du mehr darüber erfahren möchtest, schau Dir einfach das Video von Said Shiripour an!

Und was kommt zum Schluss?

Zum Schluss kommt natürlich wieder testen, testen und nochmal testen! Verändere und optimiere Deine Landingpage nach und nach, kontrolliere Deine Google Adwords Anzeigen und gib nicht gleich auf, wenn sich in den ersten Wochen nichts verkauft. Arbeite zu Beginn mit einem kleinen Wochenbudget und steigere es langsam, sobald Du die ersten Verkäufe erreicht hast! Da man bei Nischenprodukten keine übergroße Nachfrage hast, wirst Du mit Deinem monatlichen Budget auch gar nicht so weit hochgehen können. Darum steigere Dich langsam um das perfekte Optimum für Dich und Deine digitalen Affiliate-Produkte herauszufinden!

Ich wünsche Dir viel Erfolg bei der Umsetzung Deiner digitalen Nischenseite 🙂

Viele Grüße

 

Sandra

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen